AktuellesClubPlatzSpielbahnenFahnenpositionenScorekarte & RatingÜbungsanlagenPlatzregelnVerhalten bei GewitterSpielbestimmungenGreenkeepingMannschaftenGolf AcademyProshopGastronomieServiceGästeTurnierkalenderMitgliederbereichHall Of FameJugendförderverein

Mitglied im Verein
"Leading Golf Clubs of Germany"
Leading Golf Clubs of Germany


Ausgezeichnet im Umwelt- und Qualitäts-Management mit dem Zertifikat "Golf und Natur-Silber"
DGV Silber


Vertreten in der ersten Bundesliga
Erste Bundesliga


Besuchen Sie uns auf Facebook


Hier geht es zur GCMV-APP


Platzregeln des Golfclub Mannheim-Viernheim e.V. (Stand 6. Mai 2019)

1. Spezifikation der Schläger und des Balls

a) Driverköpfe (siehe Offizielles Handbuch zu den Golfregeln, Musterplatzregel G-1): Jeglicher Driver, den ein Spieler für einen Schlag verwendet, muss einen Schlägerkopf haben, der bezüglich Typ und Neigung der Schlagfläche (Loft) in dem vom R&A herausgegebenen Verzeichnis zugelassener Driverköpfe aufgeführt ist (RandA.org).

Ausnahme: Ein Driver, dessen Schlägerkopf vor 1999 hergestellt wurde, ist von dieser Turnierbedingung befreit.

b) Bälle (siehe Offizielles Handbuch zu den Golfregeln, Musterplatzregeln G-3): Der Ball den ein Spieler spielt, muss im aktuell gültigen Verzeichnis zugelassener Golfbälle des R&A aufgeführt sein (RandA.org)

 

2. Spielgeschwindigkeit (vgl. Regel 5.6) - Definition von „Position verloren“

Von der als Erste startende Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, falls die addierte Zeit der Gruppe zu irgendeiner Zeit während der Runde die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschreitet. Von jeder folgenden Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, wenn sie die Zeit eines Startintervalls hinter der Vordergruppe zurück liegt und die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschritten hat.

Verfahren, wenn eine Gruppe die „Position verloren“ hat

a) Referees werden die Spielgeschwindigkeit beobachten und entscheiden, ob die Zeit einer Gruppe gemessen wird, die ihre Position verloren hat. Es wird geprüft, ob es aktuell mildernde Umstände gibt, zum Beispiel ein länger dauernder Regelfall, ein verlorener Ball, ein unspielbarer Ball usw.

Wird die Zeit der Spieler gemessen, erfolgt die Zeitnahme für jeden Spieler einzeln und vom Referee wird jedem Spieler mitgeteilt, dass er seine Position verloren hat und seine Zeit gemessen wird.

In besonderen Fällen darf auch nur die Zeit eines einzelnen Spielers oder von zwei Spielern in einer Gruppe von drei Spielern gemessen werden.

b) Die für jeden Schlag erlaubte Höchstzeit ist 40 Sekunden.

10 weitere Sekunden werden dem Spieler zugestanden, der zuerst:

aa) einen Abschlag auf einem Par 3 Loch,

bb) einen Schlag zum Grün, oder

cc) einen Chip oder Putt spielt.

Die Zeitnahme beginnt, sobald ein Spieler ausreichend Zeit hatte, seinen Ball zu erreichen, er mit dem Spiel an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeit zum Bestimmen der Entfernung und zur Wahl eines Schlägers zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.

Auf dem Grün beginnt die Zeitnahme, sobald der Spieler genügend Zeit hatte, den Ball aufzunehmen, zu reinigen und zurückzulegen, Beschädigungen auszubessern, die seine Spiellinie behindern und lose hinderliche Naturstoffe in der Spiellinie zu entfernen. Die Zeit zum Betrachten der Spiellinie von einer Stelle hinter Loch und/oder hinter dem Ball zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.

Die Zeitnahme beginnt in dem Augenblick, wenn der Referee entscheidet, dass der Spieler an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeitnahme endet, wenn eine Gruppe wieder in Position ist und dies den Spielern entsprechend mitgeteilt wird.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregel:

-       Strafe für den ersten Verstoß: Verwarnung,

-       Strafe für den zweiten Verstoß: Ein Strafschlag,

-       Strafe für den dritten Verstoß: Grundstrafe,

-       Strafe für den vierten Verstoß: Disqualifikation.

 

Ready Golf:

Spielen Sie im Zählspiel auf sichere und verantwortungsbewusste Weise „Ready Golf“

 

3. Aussetzung des Spiels wegen Gefahr (Regel 5.7)

Signaltöne bei Spielunterbrechung:

-       Unverzügliches Unterbrechen des Spiels (Gefahr): Ein langer Signalton

-       Unterbrechung des Spiels: Wiederholt 3 kurze Töne

-       Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Töne

Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen (Regel 5.7a)

 

4. Üben (Nachputten) (Regel 5.2 und 5.5)

Ein Spieler darf im Zählspiel keinen Übungsschlag (z.B. „Putten oder Chippen“) nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ausführen oder zum Prüfen des Grüns einen Ball rollen.

Strafe für Verstoß: Grundstrafe

Das Üben auf dem Platz am Turniertag eines Zählspiels vor der Runde und/oder bei mehrtätigen Turnieren zwischen den Runden ist untersagt.

-       Strafe für Verstoß: Grundstrafe,

-       Strafe für zweiten Verstoß: Disqualifikation.

 

5. Aus (Regel 18.2)

a) Aus wird durch weiße Pfähle, den Platz umgebende Aus-Zäune, die Wildschweinzäune, die asphaltierte Zufahrtsstraße, die selbst im Aus liegt und weiße Linien gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, gilt die Linie.

b) Die interne Ausgrenze zwischen den Bahnen 7 und 8 gilt nur beim Spiel der Bahn 7. Die interne Ausgrenze zwischen den Bahnen 6 und 9 gilt nur beim Spiel der Bahn 9. Die Aus-Pfähle der jeweiligen internen Ausgrenze werden beim Spiel der jeweiligen Bahn aus Ausmarkierung behandelt. Für alle anderen Bahnen sind sie unbewegliche Hemmnisse.

c) Ein Ball, der eine Ausgrenze kreuzt und jenseits der Grenze auf einem anderen Teil des Platz zur Ruhe kommt, ist im Aus.

 

6. Spielverbotszone (Regel 2.4)

Junge Bäume, markiert durch einen Stützpfahl oder ein blaues Band oder einen Gießring sind Spielverbotszonen:

a) Liegt der Ball eines Spielers irgendwo auf dem Platz außer in einer Penalty Area und liegt er an solchen Baum oder berührt diesen, oder ein solcher Baum behindert den Stand oder den beabsichtigten Schwung des Spielers, muss der Spieler Erleichterung nach Regel 16.1f in Anspruch nehmen.

b) Liegt der Ball in einer Penalty Area und ein solcher Baum behindert den Stand des Spielers oder den Raum des beabsichtigten Schwungs, muss er entweder Erleichterung mit

Strafschlag nach Regel 17.1e oder straflose Erleichterung nach Regel 17.1e(2) in Anspruch nehmen.

 

7. Penalty Area (Regel 17 und Musterplatzregel E-I.I)

Liegt ein Ball in der Penalty Area an Bahn 13 oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in der Penalty Area zur Ruhe kam, hat der Spieler jeweils mit einem Strafschlag die folgenden Erleichterungsmöglichkeiten:

a) Er kann Erleichterung nach Regel 17.1 in Anspruch nehmen, oder

b) als zusätzliche Möglichkeit den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball in der Dropzone der Bahn 13 droppen. Die Dropzone ist ein Erleichterungsbereich nach Regel 14.3.

 

8. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse) (Regel 16.1)

a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie.

b) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich der Stand durch ein Loch, Aufgeworfenes oder den Laufweg eines Tiers behindert ist.

c) Auch ohne Kennzeichnung ist folgendes Boden in Ausbesserung:

-       Frisch verlegte Soden,

-       mit Kies verfüllte Drainagegräben,

-       Drainageschlitze.

d) Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind ungewöhnliche Platzverhältnisse. Junge Bäume sind nach Platzregel 6 Spielverbotszonen.

e) Berührt der Ball des Spielers beim Spielen der Bahn 8 den Zaun zwischen Grün 8 und Abschlag 9 oder liegt er in oder auf diesem Zaun oder behindert beim Spielen der Bahn 8 der Zaun zwischen Grün 8 und Abschlag 9 den Stand oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so kann der Spieler nach Regel 16.1 verfahren oder als zusätzliche Möglichkeit den ursprünglichen oder einen anderen Ball in der Dropzone neben dem Zaun straffrei droppen.

f) Die Pfähle an den Sprinklerkästen, sowie die Rettungsringe an den Teichen, sind unbewegliche Hemmnisse.

 

9. Strafen

Sofern die Golfregeln keine andere Strafe vorgehen, gilt:

-       Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Grundstrafe

 

Hinweise:

 

1. Entfernungsmarkierungen bis Grünanfang:

Drei blaue Ringe= 200m; zwei blaue Ringe = 150m; ein blauer Ring: 100m

Orangener Ring = 75m

Gelber Ring = 50m

2. Abgabe der Zählkarten in der Scoring – Area. Die Zählkarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler diesen Bereich verlassen hat. Es wird empfohlen, dass jeder Spieler seine Zählkarte persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden.

3. Regen-Schutzhütten befinden sich zwischen den Bahnen 5 / 15 und 7 / 8 sowie 12 / 13.

4. Notfall – Telefonnummern:

         112  und / oder 19222 !

Der Spielausschuss

 

 

 

 

 
Letzte Änderung: 14.10.2019

Service

Golfclub
Mannheim-Viernheim 1930 e.V.

Alte Mannheimer Str. 5
68519 Viernheim
Tel: 06204/6070-0
E-Mail: info@gcmv.de

Geschäftsstelle:
Montag: 11–16 Uhr
Dienstag – Freitag: 9-16 Uhr
Samstag: 9–14 Uhr
So. und Feiertag: nicht besetzt

Gastronomie:
Tel: 06204/6070-20
E-Mail: restaurant@gcmv.de
Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag:
ab 11.30 geöffnet

Pro-Shop
Tel: 06204/9295200
Montag: geschlossen
Dienstag - Freitag: 10-16 Uhr
Samstag: 10–15 Uhr
Sonntag: geschlossen

Driving Range
Montag: 11–20 Uhr
Dienstag – Sonntag: 8.30–20 Uhr
 
^ nach oben